"Die rechte Hand" ist der zweite Kurzfilm der Stone Wars Studios. Er wurde 2005 fertig gestellt.


Zeitlich unmittelbar vor "Hinter dem Rücken" angesiedelt, zeigt dieses Prequel, wie Marko und Horatio noch gemeinsam für die kriminelle Organisation Steinhoffs arbeiten. Geplant ist, mit gefälschten Papieren in die illegalen Geschäfte potentieller Käufer einzusteigen und diese somit um ihr Geld zu erleichtern. Doch ein unerwarteter Mord an Steinhoffs Freundin bringt Marko und Horatio in ernste Schwierigkeiten. Insbesondere Marko muss um seine Position als Steinhoffs bester Mann fürchten und gelangt in ein Wirrspiel aus Betrug und Verrat, in dem er anscheinend nicht einmal mehr Horatio trauen kann…


Aufgrund der positiven Rückmeldungen zum ersten Film, der in der Umgebung schon fast Kultstatus genoss, entschieden wir uns, ein Prequel zu diesem zu machen. Unter anderem auch deshalb, da die Schauspieler doch schnell älter wurden und später eine Vorgeschichte über Marko Sanders und Co. nicht mehr möglich gewesen wäre. Also wurden andere Ideen erst einmal beiseite geschoben. Dirk Paulsen war hierbei deutlich stärker involviert als in "Hinter dem Rücken".

Besonders schwierig war es, ein Drehbuch zu entwickeln, welches einerseits eine eigenständige Geschichte enthält, trotzdem aber Zusammenhänge, Personenkonstellationen und Orte aus "Hinter dem Rücken" genauer erklärt. Da die Geschichte direkt vor dem ersten Film angesiedelt ist, muss er schließlich nahtlos in ihn übergehen, ohne dabei unlogisch zu werden. Auch sollte die Charakterzeichnung diesmal stärker in den Vordergrund gestellt werden.

Als diese Probleme schließlich gemeistert waren, begannen im Frühling 2005 die dreimonatigen Dreharbeiten, teils an bekannten Drehorten, aber auch ein Waldstück, eine Lagerhalle und viele Wohnungen von Freunden wurden miteinbezogen und umgeräumt. Die Dreharbeiten waren nicht nur durch zunehmenden Schulstress schwieriger, sondern aufgrund der Charakterfülle und Dialoglastigkeit deutlich schwerer zu koordinieren: Es gab nun zahlreiche Leute, die unbedingt in dem Film mitspielen wollten und eine Szene beinhaltete über zehn Personen. Der Stab und die Darsteller wurden deutlich stärker gefordert als im Vorgängerfilm, nicht zuletzt mit schauspielerischer Leistung, Organisation und enormem Zeitaufwand.

Sicherlich hatte man schon einiges durch den ersten Film gelernt, aber gleichzeitig hatte man bei diesem Skript mehr gewagt. Also war auch die Nachbearbeitung schwieriger, dafür war aber eine genauere und präzisere Bearbeitung möglich. Diesmal wurden nicht nur Schusseffekte, sondern auch ein Einschuss in die Scheibe eines fahrenden Autos nachträglich eingefügt. Nach schließlich einer Gesamtproduktionszeit von fast einem Jahr war der 35-minütige Film im Dezember 2005 schließlich fertig gestellt, wieder inklusive einer optisch ansprechenden DVD mit zahlreichem Bonusmaterial.

Die Rückmeldungen waren allesamt positiv und "Die rechte Hand" war seinem Vorgänger letztlich nicht nur in Sachen Kamera und Ton deutlich überlegen.


Veröffentlichung .................................. Dezember 2005
Lauflänge ........................................................ 35 Min.
Medium ........................................................... DVD-5
Bildformat ............................................ 16:9 Letterbox
Tonformat ............................. Deutsch Dolby Digital 5.1
............................................. Deutsch Dolby Digital 2.0

Bonusmaterial:
Outtakes, Trailer, Fotogalerie, Drehbuch als PDF, Audiokommentar von Kai Paulsen, Dirk Paulsen und Julian Maas


Horatio ...................................................... Julian Maas
Marko ....................................................... Kai Paulsen
Steinhoff .................................................. Dirk Paulsen
Käufer .................................................. Carsten Libera
Valerie ................................................ Anika Beuchling
Stephan ................................................ Per-Arno Plötz
Verkäufer ............................................ Felix Kordowski
Verkäufer ............................................ Jan Jelle Kähler
Alexander .................................................... Thierry P.
Mia ............................................................ Lea Kröger
Käufer ........................................................ Timo Fürst
Steven .................................................... Gunnar Rega
Phill .......................................................... Gerrit Maaß

sowie: Torben Keck, Claas-Eike Seestädt, Timm Schrammeck, Rasmus Fink, Merle Rohde, Britta Paulsen, Janina Maaß, Dennis Schrammeck, Benjamin Knorr, Christian Kunz


Regie ........................................................ Kai Paulsen
Produktion .......... Kai Paulsen, Dirk Paulsen, Julian Maas
Ausführender Produzent ............................ Dirk Paulsen
Kamera ................................ Kai Paulsen, Dirk Paulsen
Drehbuch .................................................. Julian Maas
Co-Autoren ........................... Kai Paulsen, Dirk Paulsen
Schnitt ...................................................... Kai Paulsen
Toneffekte ............................. Dirk Paulsen, Kai Paulsen
Musikthema ............................................. Dirk Paulsen